Finnlands Planzenwelt

Die finnische Pflanzenwelt ist recht jung, denn die letzte Eiszeit hatte alles Leben ausgelöscht.
Die Rückkehr der Arten ging jedoch zügig vonstatten. Sie wurde durch eine Warmwetterperiode nach der Eiszeit begünstigt, die viertausend Jahre andauerte.
In Finnland gibt es rund 3 000 Gefäßpflanzen, mitgerechnet auch die Arten, die nur sporadisch vorkommen. Bodenständige Gefäßpflanzen wurden ca. 1 300 aufgelistet, ein Drittel wurden von Menschen , schon früh vor der Geschichtsschreibung eingeschleppt und noch immer wandern neue Pflanzen zu.
Die ersten Menschen, die nach der Eiszeit das Gebiet des heutigen Finnland betraten, kamen vermutlich auf der Fährte wilder Rentiere hierher. Sie waren Jäger und Sammler, die Landwirtschaft hat sich erst vor ca. 4.000 Jahren zaghaft entwickelt. Das ist sicher ein Grund, das selbst heut das sammeln von Beeren und Pilzen eine Leidenschaft der Finnen ist und auch der Touristen und Zugereisten wie ich.

Das uralte Jedermannsrecht erlaubt die Nutzung der Natur: Jeder hat das Recht, unabhängig davon, wer der Grundbesitzer ist, Landbesitzers in den Wäldern Pilze und Beeren einzusammeln.

Sykäri

…ja wir haben auch unseren eigenen See. Es sind zwar nur Nutzungsrechte an einem Teilabschnitt, aber es ist halt das Gefühl es ist “unser See”. Wir nutzen den Platz recht oft, weil eine Hütte da ist. In der Hütte gibt es einen Kamin, in dem wir Würstchen braten. Eine Sauna gibt es auch, aber die nutzen wir fast nie. Im Frühjahr kommen wir zum Fischen.