Hyvinkää

die grüne Stadt im nördlichen Uusimaa

Hyvinkää liegt auf dem von Kiefern bewachsenen Höhenrücken Salpausselkä. Nur ca. 60 km nördlich von Helsinki mit guter Verkehrsverbindung. Die Hauptstrecke der Eisenbahn Richtung Tampere geht durch Hyvinkää und die Autobahm A3 hat 3 Ausfahrten. Aber auch ihre Naturnähe hat sich die Stadt mit ca. 45.000 Einwohnern erhalten können und sie bietet ausgezeichnete Aktivitätsmöglichkeiten, z.B. wandern und skifahren im Naturpark Sveitsi oder einen Angel- und Naturausflug in Kytäjä, oder am See Sykäri.
Hyvinkää ist auch eine Stadt der Bildkunst mit Wurzeln in der Kunst von Helene Schjerfbeck, Tyko Sallinen, Yrjö Saarinen und Terho Sakki. Die Stadt bietet eine Reihe von Sehenwürdigkeiten, u.a. das Eisenbahnmuseum Finnland.

Fotografisch gesehen hat diese Stadt sehr viel zu bieten, aber erst jetzt fange ich an diese Vielfalt zu entdecken.

Die wichtigen Plätze in Hyvinkää, Sehenswürdigkeiten, Gebäude und Denkmäler kann man gut zu Fuß erreichen. Dazu kann man die “Hyvinkää Promenade” verwenden, “Tutustu kävellen Hyvinkääseen” “erkunde Hyvinkää zu Fuss”. Wenn man fotografisch auf Entdeckungsreise gehen möchte, braucht man etwas länger als ein Tag. Ich habe mal angefangen und zeige das jetzt hier.

1. Taidemuseo – Kunstmuseum

Ilmo und Raimo SO Valjakka John haben den Platz für das Geschäfts-und Kunstzentrum 1981entwickelt. Das Kunstmuseum peruskokoelmana Sonckin Yrjö Saarinen zeigt eine Kunstsammlung von Gemälden und Zeichnungen. Temporäre Ausstellungen zeigen ein breites Spektrum der bildenden Kunst, insbesondere traditionelle Kunst aus Hyvinkää und zeitgenössische Kunst.
Auf der Seite zur Strasse Hämeenkattu steht die von Pirkko Nukarin 1977 erschaffene Bronceskulptur ”Zirkusbär”.

2. ”Kymppikerros” – ”ZehnStockwerke”

Uudenmaankatu 2
 
Hyvinkää wurde eine Stadt im Jahre 1960. Es wurden im Zentrum Turmhäuser und leichte kommerzielle Gebäude gebaut. Uudenmaankatu hauptsächlich an der Überführung hat der Architekt Martti Välikangas für Gewerbe-und Wohngebäude konzipiert. Der Flügelbau wurde 1960 abgeschlossen und das angrenzende zehn-stöckige Gebäude im Jahr 1964.
 
Märchen… oder Wahrheit
Der Architekt Välikangas war bekannt als Holz-Zäpfchen und zur Helsinki-Brückeninsel wurde 1956 die Planung abgeschlossen.

5. ”Vanhaa kirkko” – ”Alte Kirche”

Uudenmaankatu 13

Der Architekt George Sadenius (Sadeniemi) spendete einen Gebetsraum an eine Gebetsgruppe. Der Gebetsraum wurde im September 1896 eröffnet. Bischof Aimo T. Nikolainen weihte das in den 1920er Jahren erweiterte Gebäude 1978 als Kirche.

7. ”Yhteiskoulu” – ”Gemeinschaftsschule”

Uudenmaankatu 17

Gegenüber dem Kunsthaus, auf der anderen Seite von Uudenmaankatu, wurde ein neues Schulgebäude für die Gemeinschaftsschule Hyvinkää gebaut. Die vom Architekten Antero Pernaja entworfene Schule wurde in drei verschiedenen Phasen fertiggestellt, die erste Phase wurde 1956 abgeschlossen. Der Stadtarchitekt Ahti Hotti entwarf eine Erweiterung entlang Uudenmaankatu, die 1984 fertiggestellt wurde und die vorherige Architektur respektierte.

 

Vor der Schule befindet sich Anneli Sipiläinens Bronzeskulptur Geschwister aus dem Jahr 1977. Hinter der Skulptur befindet sich das Fliederdenkmal von Helena Kalmi, die 2007 von einem Schüler erschossen wurde. Kalmi arbeitete lange Zeit als Lehrerin an der Hyvinkää Gemeinschaftsschule.

10. Suomen Rautatiemuseo – Finnisches Eisenbahnmuseum

Hyvinkäänkatu 9

Es ist das nationale finnische Eisenbahnmuseum . Mehr als hundert Jahre alt und befindet sich in einer authentischen Atmosphäre des ehemaligen Bahnhofes der privaten Hanko-Hyvinkää-Eisenbahn. Das Bahnhofsgebäude, Lokschuppen und das Personal Wohnhaus stammt aus den 1870er Jahren. Das Bahnhofsgebäude wurde von Ossian Bergbom konzipiert. Das Museum zeigt eine breite Palette von wiederaufbereiteten Lokomotiven und Waggons sowie Güterwagen und Personenwagen aus der historischen Zeit.Die Perle der Sammlungen ist der Kaiserzug, also die prächtigen Wagen des russischen Kaisers und des Großherzogs von Finnland. Im Sommer gibt es an Veranstaltungstagen im Hinterhof des Museums ein idyllisches Café. Es gibt auch eine Parkbahn.

21. Puro

Terho Sakki, pronssi 1979

Saukkosenkuja

In Terho Saks Skulpturen wird die formale Sprache der Natur Teil eines Kunstwerks. Das Duschwasser poliert die glatten, runden Oberflächen der Bronze, die die Formen der Natursteine im Becken reproduzieren. Der Arbeitsname der Brunnenskulptur „Otternest“ bezieht sich auf die nahe gelegene Villa des Geschäftsmannes Kalle Saukkonen. Die Arbeit ist eine Spende von Rentto Oy.

 
 

25. Rautatieasema ja Asemanpuisto – Bahnhof und Bahnhofspark

Finnlands erste Eisenbahnstrecke von Helsinki nach Hämeenlinna wurde 1862 fertiggestellt. Von den ersten finnischen Bahnhöfen, die vom Architekten Carl Albert Edelfelt entworfen wurden, werden ursprünglich nur die Bahnhofsgebäude Järvenpää und Hyvinkää genutzt. 1921 wurde im Bahnhofspark ein Denkmal für das Grab der im Bürgerkrieg verstorbenen Deutschen errichtet. Der Hyvinkää Bahnhof Park ist einer der ältesten in Finnland und wurde hauptsächlich in den 1870er Jahren erbaut. Die ältesten Baumarten sind etwa 130 Jahre alt. Plantagen in Stationsgebieten haben eine wichtige Rolle bei der Verbreitung der Gartenbaukultur in Finnland gespielt. In den Parks der Bahnhöfe wurden vor allem viele neue Pflanzen russischer Herkunft wie Sibirische Tanne und Sembram-Kiefer bekannt. In Hyvinkää, auf dem Gelände des heutigen Jussintori, befand sich von 1874 bis 1962 der zentrale Eisenbahngarten, durch den die in den Bahnhofsgebieten verwendeten Pflanzen jahrzehntelang in ganz Finnland geliefert wurden. Der Bahnhofspark ist durch einen Stadtplan geschützt. Der Hyvinkää-Bahnhof und der ehemalige Hanko Hyvinkää-Bahnhof, heute das finnische Eisenbahnmuseum, gehören zu den national bedeutenden gebauten kulturellen Umgebungen.

26. Vanha Postitalon  – altes Postgebäude

Rautatienkatu 11
Das Gebäude neben dem Bahnhof wurde im Dez. 1907 fertiggestellt. Das Gebäude in der Jugendsti-Architektur wurde in 3 Jahren erbaut. 1928 wurde eine Erweiterung angebaut.1955 zog die Post in die Hämeenkatu um und in dem Gebäude ist seit dem das Handwerkzentrum von Hyvinkää. Hier gibt es z.B. Kurse zum Stricken und Weben mit Wolle.Märchen… oder WahrheitDie Strecke von der Südseite des Hauses über die Tasoylikäytävä Postal ging diagonal über die Strecke vor der ersten hölzernen Hämeensilta im Jahre 1922 gebaut wurde.

27. Osuusliike Ahjon rakennus (Hopealyhty) – Genossenschaftliches Ahjo-Gebäude (Silberlaterne)

Hämeenkatu 2-4
Das bekannteste Gebäude im funktionalistischen Baustil ist das ehemalige Ahjo-Hauptgeschäft. Es wurde 1936 entlang Hämeenkatu fertiggestellt. Das Gebäude wurde unter der Leitung des Architekten Georg Jägerroos entworfen. Das Gebäude wurde durch Erweiterungsarbeiten in den 1950er Jahren verändert.

32. Parantolanpuisto – Sanatorienpark

Spritzender Schwanz, Terho Sakki, Bronze 1965
Sandelininkatu 1

Der vom Chefgärtner Willy Nykopp entworfene Parantola Park ist seit 1896 ein privater Außenbereich für das Hyvinkää Sanatorium oder die Kunden von Parantola. Dort machten die Gäste Spaziergänge entlang der Wanderwege in der kiefernfrischen „Bergluft“. 1965 wollte die junge Stadt den Park zu einer neuen Art von Wohnbereich machen, dessen zentrales Thema die Brunnenskulptur Pärskepyrstö von Terho Sak war. Zu dieser Zeit bestand die Aufgabe der Parks in der Stadtplanung darin, ein Stück Natur in den urbanisierenden Kreislauf des Lebens zu bringen. Der Park bot einen ruhigen Aussichtspunkt und eine grüne Kulisse für das Kunstwerk. Im Rückenschwanz spritzt Wasser aus der offenen, punktierten Form in den Schnabel des Stiels. Die natürliche Form, der Schädel des Tieres, der der Ausgangspunkt der Skulptur war, ist nach dem Informalismus der 1960er Jahre offen und durchlässig anstelle der geschlossenen und festen Form der Skulptur. Die Arbeit ist eine Spende von Hyvinkää Haka. Der Park beherbergt den Päiväpirtti-Kindergarten, in dem 1917 von Lars Sonck entworfenen Gebäude.

 

34. Kirkko- Neue Kirche

Hämeenkatu 16

Professor Aarno Ruusuvuori gewann den Designwettbewerb für die neue Kirche und das neue Gemeindezentrum in Hyvinkää. Die Kirche wurde im Januar 1961 geweiht. Sie hat in der Kirchenarchitektur unseres Landes eine bedeutende Stellung unter den ersten bemerkenswerten modernen Kirchen.

Die Kirche und das Gemeindezentrum gehören zu den national bedeutenden Kulturstätten.

36. Donner Park und das Wollindustrie-Denkmal

Hämeenkatu 11

Park und Gedenkstätte des Wollindustriellen Ossian Donnerille
Obelisk von Jarl Eklund (1876-1962) mit Bronzebild von Gerda Qvist (1883-1957) .
Der Gründer der Wollfabrik ”Yhdistyneet Villatehtaat Oy”, Ossian Donnerille (1866-1957) hat das Woll-Industrie-Denkmal 1956 errichten lassen.
Jarl Eklund, entwarf das Denkmal vor dem Pool.

Am Obelisken ist ein Relief angebracht, das Donner zeigt und von Gerda Qvist entworfen wurde. Am Fuße des Donner Parks befindet sich der von Terho Sak konzipierte Veteranenstein, der aus zwei „Mustangranit“ – oder Gabbro-Felsblöcken besteht.

Geschichten … und Wahrheiten
Die Texte des Denkmals sind in bronzenen losen Buchstaben ausgeführt. Die alte 50-Pence-Münze mit Kiefernmotiv passt perfekt in den Buchstaben o. In der Tat wurden alle Buchstaben o mit diesen Münzen „ergänzt“. Als sich das 21. Jahrhundert näherte, stieg anscheinend der Sammlerwert von Münzen und ließ sowohl die Buchstaben o als auch die Münzen verschwinden!

41. Hyvinkääsali

Kauppatori 1

Die Hyvinkää-Halle im Zentrum von Hyvinkää dient den Bewohnern der Umgebung auf vielfältige Weise. Die Hyvinkää Hall bietet einen wunderbaren und funktionalen Rahmen für Konzerte, Theateraufführungen, Tagungen, Messen und private Veranstaltungen.
Die Halle befindet sich im Sampo-Gebäude des Architekturbüros Laiho-Pulkkinen-Raunio. Das Gebäude wurde 1987 am Rande des Marktplatzes fertiggestellt.

Geschichten … und Wahrheiten
WAHR von der Gründung der Hyvinkää Hall im Jahr 1987:
Im Jahr der Gründung der Halle, der hohen Kosten für den Bau der Halle, der Akustik der Halle, der Nachhallzeit des Klangs, der Aufteilung der Verschiebungen zwischen Musik und Theater, der Ordnung der Hallen und des Verbots bestimmter Gesteinsarten, der Fernsehberechtigung der Hyvinkää-Halle usw. usw.
WAHR über Zeitungsausschnitte im Jahr 1987:
„Nicht jeder kann in die Hyvinkää-Halle gelangen: Himmlische Bands und Klatschstiefel im Kragen“, „Mailands La Scala hat eine kleinere Bühnenöffnung als die Hyvinkää-Halle“, „Es kann die Landschaft eklatant verschmutzen “,„ Kultur braucht Schreine, in denen Kunst leben kann “,
Also WAHR dann! In Zukunft viele verschiedene Geschichten
durch Musik und Theater!

42. Stadtbibliothek

Hämeenkatu 7

Die Architekten Ilmo Valjakka und Raimo S. O. Valjakka gewannen 1964 einen Designwettbewerb für das Verwaltungs- und Kulturzentrum der Stadt Hyvinkää. Der Titel ihres Vorschlags lautete „Der Schlüssel zur Stadt“. Aufgrund des Wettbewerbsvorschlags wurde nur das Gebäude der Stadtbibliothek Hyvinkää fertiggestellt, es wurde 1968 fertiggestellt. Die Erweiterung der Bibliothek ist die Entwurfsarbeit des Architekturbüros Ilmo Valjakka.

 
 

43. Schweisserdenkmal

(Kranschweißer bei der Arbeit), Mauno Oittinen, Bronze 1963
Bibliotheksplatz
Der ursprüngliche Ort der Arbeit war auf dem Hügel in der Nähe des heutigen Jussintori. Die Arbeit wurde „vorübergehend“ um die Wende der 1970er und 1980er Jahre auf den Bibliotheksplatz verlegt. Das Werk repräsentiert die späte Produktion des Bildhauers Mauno Oittinen (1896-1970). Die Skulptur wurde von Kone Oy gestiftet.

Geschichten … und Wahrheiten
Das Ziel der Blumenpflanzung am Fuße der Schweißerstatue ist es, das Element der Schweißer, das Feuer, darzustellen.

 

44. Helene Schjerfbeck Denkmal – Tür

von Tapio Junno, 1998 Bronze,
Helene Schjerfbeck Park
Bildhauer Tapio Junno gewann den letzten Wettbewerb, gehalten in der Tür, basierend auf den letzten gleichnamigen Gemälde bis 1883 zurückreicht. Ein Denkmal gesetzt auf Bänken befestigt an der Wand gebaut, zuletzt in der Shadow-Malerei ausgewählt ist. Puistikon Vegetation besteht hauptsächlich aus Central Garden der Eisenbahnen an Ort und Stelle der Probe. Die alten Bäume gelten als durch den Anstieg der Behandlung so lange wie mögliche und seltene Arten bestimmt werden. Die Bibliothek Platz, wächst ein Apple-Baum-Kujanne ist Teil des Gartens der Eigenschaft.
Helene Schjerfbeck-Park ist geschützt.

 

 

Zentrum – Marktplatz – Bibliotheksplatz